Vibrationstechnik

Vibrationstechnik

Allgemeines

Feuchte Mauern beeinträchtigen die Wohnqualität und gefährden die Gesundheit. Durch die aufsteigende Feuchtigkeit wird die Wärmedämmung stark vermindert und verursacht höhere Energiekosten. Außerdem wird durch Ausblühungen die Fassade zerstört.


Die Technik

Die Technik eine Spezialmaschine treibt mit Vibration, ca. 1250 Schläge in der Minute, und hydraulischem Druck die in das Werkzeug eingelegten Isolierplatten in das Ziegelmauerwerk mit durchgehender Lagerfuge oder weichem Naturstein (Tuffstein, Sandstein).
Durch ineinandergreifende Chromstahlplatten wird eine durchgehende horizontale Sperrschicht rasch und kostengünstig hergestellt.


Vorteile

Durchtrennen und Isolieren findet in einem Arbeitsgang statt, ohne das Mauerwerk zu öffnen. Ein Ausstemmen oder Aussägen und nachträgliches Ausfüllen mit Isolier- und Baustoffen entfällt. Die Gefahr von Absetzungen und Rissen wird bei diesem Verfahren völlig ausgeschaltet.

Die Isolierplatten

Die Isolierplatten bestehen aus dem Werkstoff 1.4301 und sind durch einen Chromanteil von 18 % und einem Nickelanteil 8,5 % im Mauerwerk korrosionsbeständig.
Durch die umgebogenen Längskanten wird eine optimale Plattenverbindung gewährleistet.


Wirkungsprinzip

Das Wirkungsprinzip ist klar verständlich. Durch die eingebauten Chromstahlbleche wird das Aufsteigen der kapillaren Feuchtigkeit völlig ausgeschaltet. Das darüberliegende Mauerwerk trocknet natürlich aus.
Die sanierten Mauern bieten besseren Wärmeschutz und erhöhen die Wohnqualität. Diese Sperrschicht entspricht den Anforderungen Horizontalabdichtung im Neubau.


Der Arbeitsraum

Vor dem zu bearbeitenden Mauerwerk wird ein Arbeitsraum von 120 cm zuzüglich Mauerstärke benötigt.

Mauertrockenlegung

Mauertrockenlegung

Mauertrockenlegung