Spezial-Bausanierung

Kohlefasergurt zur Bauteilverstärkung

Bauschadensanalyse

Zur Bauteilverstärkung bietet sich die Sanierung mithilfe eines Kohlefasergurtes an. Grundlage für eine Verankerung und Verstärkung mit Kohlefasergurt (Carbon Faser verstärktes Gewebe) ist eine optische Begutachtung und auswertende Analyse. Auch bei diesen Verfahren der Bausanierung arbeiten wir mit einem nahegelegenen Ingenieurbüro zusammen. Sie erhalten alle Leistungen aus einer Hand in Eggenthal!

Produkt

Kohlefasergewebe ist ein Verstärkungssystem auf Basis von Kohlenstoff, Carbon Fasergewebe. Er besteht aus zwei zusammengesetzten Werkstoffen, dem Faserverbund Werkstoff und der umgebenen Matrix aus einem lösungsmittelfreiem 2-Komponenten Epoxidharz Mörtel.

Technische Daten

Dichte: 1,65 kg/dm³
Zugfestigkeit: 33N/mm² (Haftung auf Stahl)
Statischer E-Modul: 12.800 N/mm²
Thermischer Ausdehnungskoeffizient: 90x10-5 pro K (-10°C bis +40°C)

Einsetzbarkeit

  • Risssanierung als begleitende Maßnahme in Bestandsgebäuden
  • Wandaussteifungen, Bewehrungsersatz
  • Bauteilverstärkung - Biege und Schubverstärkung
  • Nutzlaständerung - Umnutzung und statische Sicherung in der Altbausanierung
  • Traglasterhöhung von Pfeilern uvm.
  • Erdbebensicherung

Vorteile

  • Vielseitige und flexible Einsatzmöglichkeit
  • Ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit
  • Chemische Beständigkeit
  • Hohe Festigkeit und Steifigkeit

Kohlefasergurt zur Bauteilverstärkung