Mauersägeverfahren

Wir schneiden der Feuchtigkeit den Weg ab! Mauersägetechnik mit Diamant und Widia - Kettensäge

Das Mauersägeverfahren bei feuchten Wänden

 

Mit dem Mauersägeverfahren kann man feuchten Wänden auf den Putz rücken. Dabei wird eine Horizontalisolierung in das bereits bestehende Mauerwerk eingebaut, ohne dass das Mauerwerk dabei durch eventuelle Erschütterungen beschädigt wird. Das Mauersägeverfahren wird dann angewandt, wenn die Feuchtigkeit aus dem Erdreich aufsteigt und über das Fundament in die Wände eindringt. Diese Art der feuchten Wände kommt vor allem bei älteren Bauwerken vor, da man damals auf eine Horizontalisolierung verzichtet. Heutzutage wird diese bei jedem Neubau eingebaut. Natürlich können die Auswirkungen und Symptome der feuchten Wände durch Sperrputz, Drainagen oder Sanierputze behoben werden, allerdings werden damit nicht die Ursachen bekämpft, wodurch es immer wieder zu Feuchtigkeit im Mauerwerk kommt.


Voraussetzungen für das Mauersägeverfahren

 

Damit das Mauersägeverfahren angewandt werden kann, müssen bestimmte bauliche Voraussetzungen erfüllt werden. Besonders wichtig ist ausreichend Platz und ungehinderter Zugang zum Arbeitsbereich. Sollten lose Mauerteile vorhanden sein, ist es erforderlich, diese vorsorglich einzumauern, damit diese während des Sägens nicht einstürzen. Die Wände dürfen keine zu starken Unebenheiten aufweisen. Eventuelle Altputze dürfen erst nach der Horizontalisolierung entfernt werden. Die Verpressung des Mauerwerks ist dann erforderlich, wenn es sich um ein mehrschaliges Mauerwerk mit loser Zwischenverfüllung handelt.


Materialien, die beim Mauersägeverfahren verwendet werden

 

Grundsätzlich liegt es an der Beschaffenheit des jeweiligen Mauerwerks, welche Materialien am besten geeignet sind. Aber auch andere Kriterien wie die Nitratbelastung werden bei der Wahl der Materialien für das Mauersägeverfahren berücksichtigt. Danach entscheidet sich, ob Chromstahlbleche oder PP-Platten für die Horizontalisolierung eingesetzt werden. Ist eine Druckverpressung erforderlich, wird ein sulfatbeständiger Quellmörtel dafür verwendet.

 

zurück zur Übersicht