Mauersägetechnik

Wir schneiden der Feuchtigkeit den Weg ab! Mauersägetechnik mit Diamant und Widia - Kettensäge

Mauersägetechnik gegen feuchte Mauern

 

Feuchte Mauern können zahlreiche Ursachen haben. Damit die Wohnqualität erhalten bleibt und die Bausubstanz nicht angegriffen oder gar einsturzgefährdet wird, ist es unumgänglich, feuchte Mauern zu beseitigen. Dafür gibt es verschiedene Methoden, die angewandt werden, um feuchte Mauern und Wände trocken zu legen. Die Mauersägetechnik ist eine dieser Methoden, die bereits seit rund 100 Jahren eingesetzt wird, um im Rahmen einer Gebäudesanierung feuchtes Mauerwerk zu trocknen. Ein besonderer Vorteil der Mauersägetechnik liegt darin, dass dadurch verhindert wird, dass sich die Feuchtigkeit auf umliegende Mauern und Wände ausbreitet.


Die Vorgehensweise bei der Mauersägetechnik

 

Die Mauersägetechnik wird bei Ziegelmauern, Beton und Bruchsteinmauern effektiv eingesetzt, um ein Ausbreiten der Feuchtigkeit zu verhindern. Dabei wird die Mauer in einem einmetrigen Abstand aufgeschnitten. In diese Fugen werden PE-Fiberglas oder Edelstahlplatten so eingelegt, dass sich diese überlappen.


Mauersägetechnik mit Widia-/Diamant-Kettensäge oder Diamant-Seilsäge

 

Um eine optimale Mauertrockenlegung mit der Mauersägetechnik zu erzielen, werden die Widia-/Diamantsäge oder die Diamant-Seilsäge zur Mauertrennung eingesetzt. Hierbei kommt es auf die Stärke des Mauerwerks an, welche Säge verwendet wird. Mit der Widia- oder der Diamantsäge kann eine Schnittbreite von 12 bis 14 mm, mit der Diamant-Seilsäge 8 bis 12 mm erzielt werden. Das Isoliermaterial, welches in den Mauerschnitt eingebracht wird, wird abhängig vom vorhandenen Mauerwerk ausgewählt. Dabei kann es sich um Chrom-Stahlplatten oder um Isolierplatten aus einem salz-nitratbeständigem Polyäthylen handeln. Während diese Materialien vorwiegend bei der Mauersägetechnik mit der Widia- oder Diamantsäge verwendet werden, kommen bei der Diamant-Seilsäge-Technik Chrom-Nickel-Stahlplatten oder Polyesterfiberglasfolien zum Einsatz. Auch wenn es sich um unterschiedliche Methoden handelt, das Wirkungsprinzip ist ähnlich und das Ziel führt immer dazu, dass sich die Feuchtigkeit in den Wänden nicht weiter ausbreiten kann.

 

zurück zur Übersicht