Mauersäge

Wir schneiden der Feuchtigkeit den Weg ab! Mauersägetechnik mit Diamant und Widia - Kettensäge

Mauerentfeuchtung mit der Mauersäge

 

Zur Entfeuchtung von Wänden oder Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk stellt das Mauersägeverfahren eine effektive Methode dar, um Feuchtigkeit dauerhaft zu beseitigen. Dies liegt daran, dass nicht die Auswirkungen, sondern die Ursachen bekämpft werden. Mit dem Mauersägeverfahren wird eine Mauersäge dafür eingesetzt, um eine so genannte Horizontalsperre nachträglich in bereits bestehendes Mauerwerk einzusetzen. Die Mauersäge schneidet die erforderlichen Spalten in die Wände, welche zum Einbringen der Isolierungsplatten notwendig sind.


Zwei Arten der Mauersäge

 

Für das Mauersägeverfahren werden zwei unterschiedliche Mauersägen eingesetzt, wobei sich auch die Vorgehensweisen sowie die verwendeten Materialien voneinander unterscheiden. Die Diamant Kettensäge oder Widia Kettensäge läuft auf einer Laufschiene, die am Mauerwerk befestigt ist. Die Mauersäge trennt die Wände horizontal, wobei die Schnittbreite zwischen 12 und 14 mm liegt. In diese Spalten können verschiedene Isoliermaterialien eingesetzt werden, um ein weiteres Aufsteigen der Feuchtigkeit zu verhindern. Für die Mauertrennung mit der Diamant Seilsäge kann das Mauerwerk aus bestimmten Materialien wie Naturstein oder Beton bestehen, um im Nassschnitt eine Spalte für die Isolierplatten zu bekommen.


Vorteile der Mauersäge

 

Mit der Mauersägetechnik lassen sich bereits bestehende Gebäude und Mauern mit einer Horizontalsperre versehen. Dies führt zum Ziel, feuchte Mauern trocken zu legen. Denn mit der Horizontalsperre wird verhindert, dass weitere Feuchtigkeit aus dem Erdreich über das Fundament in die darüber liegenden Wände gelangt. Mit der Mauersäge können unterschiedliche Mauerarten (Naturstein Ziegel usw.) durchtrennt werden und anschließend Isoliermaterialien eingebracht werden. Da nach der Anbringung der Horizontalsperre keine Feuchtigkeit mehr aufsteigen kann, werden auch bereits feuchte Wände darüber trocken. Da diese Methode auch nachträglich angewandt werden kann, eignet sie sich auch für Denkmäler und Altbauten.

 

zurück zur Übersicht