Kellertrockenlegung

Wir schneiden der Feuchtigkeit den Weg ab! Mauersägetechnik mit Diamant und Widia - Kettensäge

Was bei der Kellertrockenlegung zu beachten ist

 

Eine wichtige Voraussetzung, bevor man mit der Kellertrockenlegung beginnt, ist eine umfassende Analyse des Gebäudes. Die Art der verendeten Baustoffe werden ebenso in die Analyse mit einbezogen wie die bereits durchgeführten Schritte zur Abdichtung des Kellers sowie eventuell entstandenen Mängeln. Wenn einmal im Keller feuchte Wände auftreten, sollte man unverzüglich eine Schadenanalyse durchführen lassen, um Folgeschäden zu vermeiden. Wichtig für die anzuwendende Methode zur Kellertrockenlegung ist unter anderem auch der Salzgehalt im Mauerwerk. Da hierbei viele verschiedene Fakten und Daten ermittelt werden sollten, um das optimale Verfahren zur Trockenlegung eruieren zu können, sollte man unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen, der nicht nur über das nötige Know-How, sondern auch die Arbeitsgeräte und –maschinen verfügt.


Kellertrockenlegung von außen

 

Dringt die Feuchtigkeit von außen in die Kellerwände ein, ist es unumgänglich, das Erdreich neben den Wänden aufzugraben und die Wände ordentlich abzudichten. Daher sollte, wenn das Wasser von außen auf die Wände drückt, dies auch von außen bearbeiten. Die einzige Möglichkeit, um die Kellertrockenlegung bei Feuchtigkeit von außen auch von innen durchführen zu können, stellt das Einbringen von abdichtender Flüssigkeit dar. Diese Methode sollte nur gewählt werden, wenn es von außen keine Möglichkeit gibt, an die Kellerwände zu gelangen.


Kellertrockenlegung Kosten

Im Keller befinden sich die Grundmauern eines Gebäudes. Daher ist es auch besonders wichtig, darauf zu achten, dass diese über eine gute Bausubstanz verfügen, um den darauf aufbauenden Wänden eine optimale Stütze zu sein. Feuchtigkeit im Mauerwerk im Keller kann verschiedene Ursachen haben, die es gilt, durch verschiedene Maßnahmen, zu beheben, um eine Kellertrockenlegung effektiv zu erzielen.

 

zurück zur Übersicht