feuchte Mauern Schimmel

Wir schneiden der Feuchtigkeit den Weg ab! Mauersägetechnik mit Diamant und Widia - Kettensäge

Wie feuchte Mauern Schimmel hervorrufen

 

Wenn sich bei Bauwerken Tauwasser, so genanntes Oberflächenkondensat, bildet, kommt es häufig zur Schimmelbildung. Dies ist dann der Fall, wenn die Luft wärmer ist als die Oberfläche eines Bauteils. Ausschlaggebend dafür, ob sich Tauwasser bildet oder nicht, ist der k-Wert von Außenbauteilen. Mittlerweile ist ein gesetzlicher vorgeschriebener k-Wert beim Bau von Gebäuden einzuhalten, um die Bildung von Oberflächenkondensat und somit Schimmel in Gebäuden zu verhindern. Damit kann verhindert werden, dass feuchte Mauern Schimmel die erforderliche Lebensgrundlage bieten.


Was tun, wenn feuchte Mauern Schimmel entstehen lassen?

 

Damit die Schimmelbildung verhindert werden kann, ist es erforderlich, die Feuchtigkeit im Mauerwerk zu umgehen. Dafür ist es notwendig, die Ursachen der Mauerfeuchtigkeit zu kennen und dann entsprechend vorzugehen. Bevor man sich Gedanken darüber macht, wie man den Schimmel von feuchten Mauern entfernen kann, sollte ein Nachweis über den tatsächlichen Schimmelpilzbefall erbracht werden. Wenn tatsächlich feuchte Mauern Schimmel eine Lebensgrundlage bieten, kann man mit der Bekämpfung des Schimmels beginnen. Anhand von Probeentnahmen kann festgestellt werden, ob und wie ausgeprägt der Befall ist. Diese Ergebnisse liefern wichtige Informationen darüber, wie der Schimmelpilz am effektivsten beseitigt werden kann.


Wie für feuchte Mauern Schimmel nachgewiesen werden kann

 

Wenn die Schimmelbildung bei feuchten Wänden bereits ausgeprägt ist, sind diese sehr gut sichtbar und zeigen sich zum Beispiel durch dunkle Flecken, die vor allem dort entstehen, wo die Feuchtigkeit im Mauerwerk sehr hoch ist. Bereits wenn die ersten schwarzen Stellen sichtbar werden, ist es ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um das Ausmaß des Befalls feststellen zu lassen. Ob und in wie weit ein Schimmelbefall vorliegt, ist anhand der Ergebnisse dieser Untersuchungen und Probeentnahmen feststellbar.

 

zurück zur Übersicht