Mehrstufeninjektionsverfahren

Injektionsverfahren mit dem Mehrstufeninjektionsverfahren

Allgemeines

Kapillaraufsteigende Feuchtigkeit über porösen und kapillaraktiven Baustoff führt im Bereich der Verdunstungszone und Putzoberfläche zur Kristallisation und somit zur Zerstörung der Putzschicht.

Wird der Nachschub an Wasser und gelösten Salzen nicht unterbunden, so verstärken sich die Schadensprozesse kontinuierlich. Nicht nur dass herkömmliche Putze äußerst schnell bei einer Salzbelastung zerstört werden, so kann sich die Versalzung auch auf die Haltbarkeit von Sanierputzen negativ auswirken.
 
Bohrlöcher
Mit einer Schlagbohrmaschine werden Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 20 mm und einem Bohrlochabstand von 10 bis 12 cm in einer Reihe hergestellt. Der Neigungswinkel beträgt ca. 25°.

Nach der Reinigung der Bohrlöcher werden Kunststoff-Injektionspacker System Desoi eingebaut.

1. Arbeitsschritt
Über die eingebauten Kunststoff-Injektionspacker erfolgt eine Injektion mit einer mikrofeinen Zementsuspension. Auf diese Weise wird verhindert, dass das eigentliche Injektionsmaterial, Silicon-Microemulsion, unkontrolliert in Hohlräume des Mauerwerks abläuft.

2. Arbeitsschritt
Nach einer Versteifung der Zementsuspension ca. 30 bis 60 Minuten nach der Verfüllung wird über dieselben Bohrlöcher nach Öffnen mit einer Sechskantlanze ein Injektionskanal für die anschließende Druckinjektion hergestellt. Auf die bereits eingebauten Kunststoffpacker wird über Injektionspacker die Silicon-Microemulsion im Niederdruck von 5 bis 10 bar injiziert. Da die Zementsuspension bereits eine relativ hohe Alkalität aufbaut, kann auf eine zusätzliche Aktivierung verzichtet werden.
 
Wirkungsprinzip
Mit der Drei-Stufen-Injektionstechnik wird eine hydrophobierende Silicon-Microemulsion injiziert, welche die Oberflächenspannung in den Kapillaren deutlich erhöht.

Silicon-Microemulsionen sind unabhängig von der Mauerstärke und dem Durchfeuchtungsgrad einsetzbar und bilden bei der Reaktion keinerlei bauschädliche Nebenprodukte.
 
Einsatzbereich
Verpressen und Abdichten von inhomogenem Mauerwerk, Hohlblockmauerwerk und zweischaligem Mauerwerk.
 
Material und Geräte
Injektionsmaterial: Microinject-Konzentrat MI 01 E (Firma Bayosan)

Verfüllmörtel: Bohrschlämme MI 01 B (Firma Bayosan)

Injektionsmaschine und Zubehör (Fa. Desoi)

 
Normen und Richtlinien
Mauerwerksinjektion gegen kapillare Feuchtigkeit

WTA-Merkblatt 4.4.96
 
Der Preis
Die Kosten sind von drei Faktoren abhängig:
• Mauerdicke
• Baustoff-Beschaffenheit
• Mauerwerksdichte

 
Der Arbeitsraum
Vor dem zu bearbeitenden Mauerwerk wird ein Arbeitsraum von 50 cm zuzüglich Mauerstärke benötigt.
 
Referenzen
Hier finden Sie Bilder von bereits abgeschlossenen Projekten. [KLICK]

mehrstufeninjektion01mehrstufeninjektion02