Bauwerksdiagnostik

Die Grundlage für eine erfolgreiche Mauerwerkssanierung ist die Gebäudeanalyse.
 
Nicht wir bestimmen das einzusetzende Verfahren, sondern Ihr Gebäude bestimmt auf Grundlage der Analyse das zu verwendende Saniersystem.

Damit die Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes möglich ist, sind die nachfolgenden Schritte notwendig:
bauwerksdiagnostik01
Bestandsaufnahme
• Objektbegehung
• Beschaffung von Bauplänen
• erkennbare Schadensbilder dokumentieren
• feststellen der verwendeten Baustoffe
• statische Beurteilung des Gebäudes
• Beschaffenheit der angrenzenden Erdreichs feststellen (Schürfgrube)
• Dichtigkeit von Regenfallrohren, Hausentwässerung prüfen
• Art und Weise der bisherigen Nutzung feststellen
• zukünftige Objektnutzung festlegen
 
Probeentnahmen und Messungen
• Durchfeuchtungsumfang mittels elektrischer Feuchtemessung festlegen
• Materialproben entnehmen für Feuchtigkeitsanalyse in der Darrmethode
• Die Messpunkte werden in einer Liste und im Grundriss festgehalten
bauwerksdiagnostik02
Nach Auswertung der Proben erhalten Sie folgende Feuchtewerte
• Feuchtigkeitsgehalt in Gew. %
• Hygroskopischer Durchfeuchtungsgrad
• Maximale Wasseraufnahme (Sättigungsfeuchte)
• Restsaugfähigkeit
 
Bestimmung der Schadsalze quantitativ
• Chlorite
• Nitrate
• Sulfate
 
Langzeitmessung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Die Messergebnisse werden über ein PC-Programm ausgewertet.
 
Feuchtigkeitsdiagnose zerstörungsfrei mit PC Auswertung
Im Feuchtigkeitsbereich ergibt sich eine hohe Konzentration von Wasserstoff, das Messsystem erkennt diese Konzentrationen mittels radiometerischer Tiefenanalyse.
bauwerksdiagnostik03